Schriftgröße A-AA+

Finanzierung

Die Realisierung von Umbaumaßnahmen für ein altersgerechtes Wohnen ist häufig kostspielig, insbesondere wenn größere bauliche Maßnahmen beispielsweise in der Küche oder dem Badezimmer vorgenommen werden müssen. Hierfür stehen verschiedene Finanzierungs- bzw. Fördermöglichkeiten zur Verfügung, die sich auf verschiedene Träger verteilen. So werden beispielsweise Fördermittel von Bundesländern und Gemeinden genauso angeboten wie von der KfW-Förderbank. Auch sind in vielen Fällen die Pflege- und Krankenkassen, Unfall- und Rentenversicherungen oder Sozial- und Wohnungsämter die richtigen Ansprechpartner für finanzielle Zuschüsse. Die Wohnberatung informiert ausführlich über die nachfolgend nur angerissenen Finanzierungsmöglichkeiten und hilft bei der Ermittlung des zuständigen Kostenträgers.

 

Zuschüsse der Sozialversicherungsträger

Im Falle von Krankheit, Pflegebedürftigkeit oder Behinderung stehen Zuschüsse und Finanzierungshilfen durch die Sozialversicherungsträger bereit. Diese werden als Ergänzung zu einem zu leistenden Eigenanteil gewährt, der sich in seiner Höhe nach den persönlichen Einkommensverhältnissen richtet. Beispielsweise gewährt die Pflegekasse bei anerkannter Pflegebedürftigkeit einen Zuschuss in Höhe von bis zu 2.750 Euro für eine einzelne Wohnungsanpassungsmaßnahme. Auch werden die Kosten für ärztlich verordnete Hilfsmittel, wie beispielsweise einem Wannenlift, von der Krankenkasse übernommen.

 

Bankdarlehen und Fördermöglichkeiten

Stehen keine Zuschüsse durch die Sozialversicherungsträger bereit, haben Hauseigentümer und Mieter die Möglichkeit, verschiedene Förder- und Darlehensangebote wahrzunehmen. Diverse Bundesländer und Gemeinden bieten Förderprogramme für Umbaumaßnahmen und Modernisierungen an, über die zumeist die Bau- und Wohnungsämter informieren. Darüber hinaus bietet die KfW-Förderbank zweckgebundene Darlehen zu günstigen Konditionen an, beispielsweise im Rahmen des Förderprogrammes „Altersgerecht umbauen“. Diese Förderungsmöglichkeit kann auch ohne das Vorhandensein eines akuten Umbaubedarfs in Anspruch genommen werden. Es richtet sich also explizit auch an Eigentümer und Mieter, die bereits frühzeitig vorsorgen und ihre Wohnung bzw. ihr Haus altersgerecht machen wollen.

 

Überblick: Finanzierungsmöglichkeiten