Schriftgröße A-AA+

Der Hausnotruf

Der Wunsch nach einem selbstbestimmten und eigenständigen Leben in der vertrauten Umgebung der eigenen Wohnung ist bei vielen Menschen groß. Gerade allein lebende ältere Menschen wünschen sich jedoch oftmals zugleich das gute Gefühl, in Notfallsituationen nicht auf sich gestellt zu sein und schnell Hilfe herbeirufen zu können. Als Sicherheit gebender Begleiter im Alltag hat sich seit über 20 Jahren der Hausnotruf etabliert. Über einen kleinen Notrufknopf sowie eine fest installierte Basisstation kann jederzeit ein direkter Kontakt zur Notrufzentrale hergestellt werden, die schnell und unkompliziert für Hilfe sorgt, indem sie die richtigen Ansprechpartner informiert.

 

Funktionsweise und Leistungen des Hausnotrufs

Bei einem Hausnotruf handelt es sich um eine Servicedienstleistung, die gegen eine geringe monatliche Gebühr in Anspruch genommen werden kann. Die Hausnotrufzentrale, die rund um die Uhr besetzt ist, übernimmt hierbei die Aufgabe, schnelle Hilfe vor Ort zu organisieren und zu koordinieren. Beispielsweise können Nachbarn oder Angehörige informiert werden, oder aber auch der Hausarzt oder Rettungsdienste.

Um entscheiden zu können, welche Art von Hilfe benötigt wird, wird durch eine in der Wohnung installierte Basisstation eine Sprechverbindung aufgebaut, sobald der Notrufknopf gedrückt wird. Die Mitarbeiter des Notrufdienstes melden sich daraufhin und fragen nach, was passiert ist bzw. wie sie helfen können. Um diesen Vorgang zu erleichtern, werden bei der Einrichtung des Hausnotrufes verschiedene Daten wie beispielsweise vorhandene Krankheiten, Allergien und regelmäßig einzunehmende Medikamente erfasst und gespeichert. Diese Informationen dienen dazu, in einem Notfall die zur Hilfe angeforderten Rettungskräfte möglichst detailliert über den Hilfesuchenden zu informieren. Hierdurch kann wichtige Zeit für die Helfer gespart werden, die einer erfolgreichen Erstversorgung zugutekommt. Auch bietet der Hausnotrufdienst einen sogenannten Schlüsseldienst an. Hierbei wird ein Haus- bzw. Wohnungsschlüssel beim Hausnotruf bzw. einer Kontaktperson des Notrufs vor Ort hinterlegt, der ihn wiederum in Notfallsituationen den Rettungsdiensten zur Verfügung stellt. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass die Ersthelfer schnell und unkompliziert Zutritt zur Wohnung haben, auch wenn der Bewohner – beispielsweise aufgrund eines schweren Sturzes – aktuell nicht in der Lage ist, eigenständig die Tür zu öffnen.

 

Technik des Hausnotrufs

Der Hausnotruf besteht aus einer Basisstation und einem separaten Notrufknopf. Letzterer wird in Form einer Uhr, eines Armbandes oder an einem Halsband befestigt ständig am Körper getragen. Über Funk ist der Notrufknopf mit der Basisstation verbunden, einem etwa Anrufbeantwortergroßen Gerät, das mit einigen wenigen Tasten, einem Lautsprecher sowie einem leistungsstarken Mikrofon ausgestattet ist. Über dieses Mikrofon ist es möglich, aus (fast) der gesamten Wohnung heraus schnell und unkompliziert in Sprechkontakt mit der Notrufzentrale zu treten. Die Station wird an die in der Wohnung vorhandene Telefonleitung angeschlossen und auf diese Weise mit der Notrufzentrale verbunden. Ist kein Telefonanschluss vorhanden, können neuere Geräte alternativ auch über eine Internetverbindung oder ein Mobilfunknetz verbunden werden. Die Stromversorgung der Station wird über den Hausstrom sichergestellt, wobei ein standardmäßig integrierter Akku sicherstellt, dass auch im Falle eines Stromausfalls die Funktionalität des Hausnotrufs gewährleistet ist.

 

Vertrag und Kosten des Hausnotrufs

Der Vertrag über die Inanspruchnahme des Hausnotrufes führt die vereinbarten Leistungen und Kosten detailliert auf. Hierunter fallen sowohl die zentralen Leistungen der Organisation und Koordination notwendiger Vor-Ort-Hilfe, als auch die Wartung und Reparatur der zur Verfügung gestellten Technik. Auch wird die Erstinstallation der Technik in der eigenen Wohnung sowie in diesem Zuge eventuell anfallende (einmalige) Zusatzkosten vertraglich festgehalten. Darüber hinaus werden die regelmäßigen monatlichen Kosten sowie die Vertragslaufzeit mitsamt den Kündigungsfristen aufgeführt.

 

 

Das Wichtigste im Überblick: Hausnotruf

  • Servicedienstleistung gegen monatliche Gebühr
  • Einfache Kontaktaufnahme mit einer rund um die Uhr besetzten Notrufzentrale mittels Notrufknopf und Basisstation
  • Organisation und Koordination von Hilfe durch die Notrufzentrale
  • Installation und Wartung der zur Verfügung gestellten Technik (Notrufknopf und Basisstation) durch den Anbieter