Schriftgröße A-AA+

Unseriöse Gewinnmitteilungen

Gewinnbenachrichtigungen werden tagtäglich an eine Vielzahl privater Haushalte verschickt, ohne dass die Empfänger jemals an einem Preisausschreiben oder einer Verlosung teilgenommen hätten. Stets ist der Empfänger dazu aufgerufen, in eine Art Vorleistung zu treten um seinen Gewinn in Empfang nehmen zu können. Entweder handelt es sich bei dieser Vorleistung um den Anruf bei einer kostenpflichtigen Telefonnummer, der Teilnahme an einer Ausflugsfahrt oder aber um eine zu leistende Anschubfinanzierung bzw. den Kauf weiterer Produkte oder Dienstleistungen. Letztere Vorgehensweise findet insbesondere bei „gewonnenen“ Reisen Anwendung, bei denen der Gewinner, um die Reise überhaupt antreten zu können, zusätzlich anfallende Nebenkosten aus eigener Tasche bezahlen muss. Oftmals führen diese Nebenkosten dann dazu, dass die Reise insgesamt teurer ist als eine regulär gebuchte.

Die wirksamste Methode, sich gegen derartige Betrügereien zu schützen ist, einfach nicht zu reagieren. Hierbei gilt die einfache Regel: Wer bei keinem Preisausschreiben teilgenommen hat, kann auch nichts gewonnen haben! Darüber hinaus sollte stets das Kleingedruckte genau gelesen werden und keinesfalls sollten gebührenpflichtige Telefonnummern angerufen werden oder aber Zusatzleistungen gekauft oder gebucht werden, um den angeblichen Gewinn zu erhalten.

 

Das Wichtigste im Überblick: Unseriöse Gewinnmitteilungen

  • Gewinnbenachrichtigung ohne vorherige Teilnahme an einem Preisausschreiben o.Ä.
  • Erhalt des Gewinns stets an eine Art Vorleistung geknüpft, beispielsweise Anruf einer kostenpflichtigen Rufnummer oder Teilnahme an einer Ausflugsfahrt
  • Bei gewonnenen Reisen fallen oftmals überteuerte Nebenleistungen an, die selbst zu bezahlen sind

 

Das Wichtigste im Überblick: Wie Sie sich schützen können

  • Erhöhtes Misstrauen bei angeblichen Gewinnen, ohne dass an einem Preisausschreiben o.Ä. teilgenommen wurde
  • Besondere Beachtung des Kleingedruckten
  • Kein Anruf kostenpflichtiger Rufnummern sowie keine Teilnahme an Ausflugsfahrten um den Gewinn in Empfang nehmen zu können
  • Kein Kauf oder Hinzubuchen zusätzlicher Dienst- oder Nebenleistungen

 

Weiter zu "Unseriöse Geschäfte - Kaffeefahrten".
Zurück zur Übersicht.